Aktuelles

 

Scott Ski Rückenprotektoren

Anzeigen

Körpergröße plus/minus X = die richtige Skilänge?


Alle Skilängenempfehlungen basieren auf der Formel Körpergröße +/- X cm. Aber wie kann man nur Anhand der Körpergröße die Skilänge berechnen? Beantworten Sie dazu einmal folgende Fragen:

Können größere Skifahrer bei gleichem Gewicht mehr Druck auf den Ski bringen?
Haben kleinere Skifahrer weniger Kraft und Kondition als Große?
Fahren größere Skifahrer immer schneller als Kleine?
Fahren kleine Skifahrer deshalb nie lange Kurvenradien?
Dreht ein Ski leichter nur weil ein größerer Fahrer draufsteht?

Aber genau das wird seit 40 Jahren beim Ski(ver)kauf vorausgesetzt. Pauschal bedeutet das "Kleinere Menschen sind die schlechteren Skifahrer."

Bodybuilder oder Spargeltarzan?

Stellen Sie sich einmal vor, hier unten stehen drei Skifahrer: ein 170cm Bodybuilder, ein 180cm "Normal"-Mann und ein 190cm "Spargeltarzan". Alle sind 80 kg schwer, haben das selbe Fahrkönnen und die selben Fahrgewohnheiten.

Welcher dieser Skifahrer kann den längeren Ski fahren?

Skilängeempfehlung Nach der Standard-Längenformel müsste der untrainierte 190cm Spargeltarzan einen um 20cm längeren Ski (schwarz) fahren als der trainierte, kräftige 170cm-Mann.

Ist doch logisch, oder...

...nicht! Nein, denn sie bringen genau den selben Druck auf den Ski, deshalb müssten eigentlich alle drei Fahrer die gleiche Skilänge (blau) fahren.

Die durchschnittliche Längenberechnung

Sie sehen, nur Anhand der Körpergröße die Skilänge zu bestimmen ist absolut nicht nachvollziehbar. Nimmt Ihr "Berater" pauschal die Formel Körpergröße plus/minus so liegt er damit zwar meistens nicht falsch, denn in der Regel können Sie problemlos plus/minus 7cm Differenz in der Skilänge fahren und das deckt einiges an Bandbreite ab. Aber "nicht falsch" ist noch lange nicht optimal.

Die optimale Längenberechnung

Ein erfahrener Skiverkäufer wird bei der Längenermittlung wesentlich mehr Faktoren berücksichtigen, welche er in einem persönlichen Verkaufsgespräch mit Ihnen herausfindet. Ich zum Beispiel schaue mir an wie Sie körperlich gebaut sind, ob Sie ein sportlicher Typ oder eher der Sofasportler sind. Im Verkaufsgespräch erfahre ich dann ob Sie langsam oder schnell fahren, welche Schwungart Sie bevorzugen, wie gut Sie fahren etc. Daraus errechne ich mir dann Ihren persönlichen Längenfaktor.

Aber nicht nur der Faktor Mensch spielt eine Rolle bei der optimalen Skilänge: 

Längenempfehlung Carvingski

 

  Ein Fahrer und fünf verschiedene
  Skilängen. Und alle sind optimal.
  Wie geht das?

 

 

 

Die Antwort darauf bekommen Sie auf der nächsten Seite. weiter...